Wie Alles begann im Jahre 2000


Im Jahre 1999 fuhr ich arbeitsbedingt durch den Harz und nicht nur von ungefähr immer an den Gleisen der HSB entlang. Mein Weg führte mich damals auch durch das schöne Selketal. Und nur im Vorbeifahren sah ich das Forsthaus am Haltepunkt Drahtzug, es waren nur wenige Augenblicke, aber ich hatte mich spontan
" verliebt " !
Tage, Wochen und Monate gingen ins Land und in mir schlummerte immer noch das Bild des Hauses. Es dauerte ca. 6 Monate bis ich ausgerüstet mit einer Videokamera abermals ins Selketal fuhr. Ich filmte das verlassene Anwesen um es stolz meiner Frau zu präsentieren zu können. Sie verliebte sich ebenfalls spontan. Nun begannen Anfragen bei allen nur möglichen Maklern, aber keiner konnte uns eine Auskunft geben. Wenige Tage später bekamen wir einen Anruf, das eine öffentlichen Ausschreibung für dieses Grundstück in der Zeitung inseriert war. Wir hatte nur noch wenige Tage um unser Gebot und Nutzungskonzept einzureichen. Mit dem Gebot waren wir uns schnell einig, aber das Nutzungskonzept? Es hörte sich sehr hochtrabend an, wir wollten doch einfach nur dort wohnen ? Gesagt getan, meine Frau schrieb einen netten Brief zum Gebot und ab in die Post damit. Nun begann die Zeit des Wartens, jeden Tag die Frage " Was wird passieren ?". Und dann in Juni 2000 lag ein großer Brief in unserem Briefkasten, wir hatten den Zuschlag erhalten ! Wir freuten uns riesig und machten uns sofort auf den Weg in den Harz. 2 Stunden später standen wir vor UNSEREM Haus mit viel Grund und Nebengelass. Sogleich kamen Fragen auf. Es war so viel zu tun und wir hatten keine Ahnung vom Hausbau. Also okkupierten wir erst mal unser " kleines Reich " und fingen an zu planen. Irgendwann kam der erste Zug vorbeigeschnauft und wir sahen erstaunte Gesichter aus der Lokomotive blicken.

Die Planung

Zurück zur Hauptseite